Unsere Standpunkte

AfD Vulkaneifel – gegen das Bringsystem des Biomülls

Die AfD Vulkaneifel hat sich in der Kreistagssitzung eindeutig gegen das Bringsystem des Biomülls ausgesprochen. Dieser Punkt der A.R.T Konzepts ist nicht durchdacht und nicht zu akzeptieren.Gerade ältere Menschen wie Menschen mit Beeinträchtigungen ist es nicht zuzumuten mit ihrem Biomülleimerchen zu den Sammelstellen zu fahren.Auch der erhebliche Aufwand für den Biomüll immer wieder das Auto bemühen zu müssen, um zu den Sammelstellen zu gelangen, ist eine Zumutung für den Bürger.

Das Bringsystem ist hoch unsozial und ignoriert die Bedürfnisse des Bürgers.

Beate Härig-Dickersbach

Stellungnahme zum Klimawandel

Das Klima wie das Wetter befinden sich im stetigen Wandel;

Wetter kommt aus dem germanischen Sprachraum und bedeutet : Bewegung Es war und ist für den Menschen immer von existenzieller Bedeutung gewesen, sich den Gegebenheiten der Natur anzupassen.

Sei es in den Wüsten Afrikas oder im Eis der Arktis.

Dabei hat der Mensch eine ungeheure geistige Wendigkeit an den Tag gelegt; mit Dämmen, Sonnenschirmen, Klimaanlagen, Gewächshäusern, der Beherrschung des Feuers und vielen Erfindungen vom Pflug bis zur Regenjacke, hat der Mensch sich dem Klima angepasst oder versucht die Auswirkungen zu beherrschen.

Heute sind wir in eine öffentliche Diskussion geraten, die leider von vielen Unsachlichkeiten geführt wird, dabei sollte in einer Demokratie die Diskussion zur Klärung eines Sachverhalts führen.

Diskussionen setzen aber ein Mindestmaß an Kenntnissen vorraus oder wenigstens eine Art Anstand, sich die Argumente des Anderen anzuhören.

Die AfD leugnet nicht das Klima; dieser Vorwurf ist albern;

Wir wollen eine breite Diskussion von „ unabhängigen“ Wissenschaftlern, ehe politische Entscheidungen getroffen werden, die unser Land ruinieren werden, tausende von Arbeitsplätzen in Frage stellen und gute innovative Errungenschaften abwürgen.

Das sind wir unseren Bürgern dieses Landes schuldig, ansonsten handeln wir verantwortungslos.

Leider gibt es keine breite Diskussion über diese Themen; der Journalismus wie die öfftl.recht.Medien wie ZDF / ARD überbieten sich in manipulierende Art und Weise ohne kritisch die „wissenschaftlichen“ Ergebnisse zu hinterfragen, was ihre Aufgabe eigentlich wäre.

Der Mensch beeinflusst das Klima, ob dies aber in dem Maße geschieht, wie uns der Mainstream vermittelt, wird von vielen „unabhängigen“ Wissenschaftlern bestritten.

Aus welchen Personen besteht das IPCC , das das grundlegende Papier für den Weltklimarat geschrieben hat?

Es setzt sich zusammen aus Vertretern der Regierungen – ist also nicht unabhängig und aus dieser Sicht auch nicht wissenschaftlich.
Ferner sind Vertreter der NGOs vertreten; auch die NGOs vertreten nur ihre eigenen Interessen;

Natürlich sind in der UN , im Klimarat und in vielen Weltorganisationen mehrheitlich arme Länder vertreten, die durch öffentlichen Druck eine Alimentierung ihres Landes einfordern; das ist einfacher wie die Zustände in den eigenen Ländern zu verändern und oft gehen die Unterstützungsgelder in Regime, die korrupt sind oder in Clanverbindungen.

Die Papiere es IPCC werden laufend weiter entwickelt; bei dem grundlegenden Untersuchungsergebnissen zum Klimawandel und dessen Ursachen, wurde von den Wissenschaftlern des IPCC nicht die Wirkung der Wolken auf das Wetter berücksichtig, wie auch der sehr wichtige Punkt der Sonnenaktivitäten nicht berücksichtigt.

Bereits bei der Klimakonferenz in Kopenhagen wurden dänischen Wissenschaftler, die auf den Einfluss der Sonnenaktivitäten auf unsere Klimaveränderung hinwiesen, nicht zugelassen. Es wurde ihnen nicht erlaubt ihre These vorzutragen.

Bei den angeblichen 11.000 weltweiten Wissenschaftlern, die eine Resolution für den Klimawandel unterschrieben haben, wurde eine Unterschrift mit „Micky mouse“ gezeichnet.

Hier finden sich Dipl Psychologen, Soziologen, Genderforscherinnen also viele, die mit naturwissenschaftlichen Studien nicht in Berührung gekommen sind und diese auch nicht beurteilen können, sondern aus einer Gesinnung heraus unterzeichnet haben.

Der „Erfinder“ von der schnellen Erderwärmung – der Hockeystick-Kurve Michael Mann, ist inzwischen von der Staatsanwaltschaft in Kanada wegen Betrugs angezeigt worden, da er seine wissenschaftlichen Studien nicht vorlegen konnte.

Diese wenigen Punkte belegen, dass die Diskussionen über die Entstehung und Auswirkung von „Klima“ bei weitem noch nicht abgeschlossen sind.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass das CO2 nicht die Auswirkungen auf das Klima hat, die ihm nachgesagt werden – oder in diesem Ausmaße.

Was nirgends in den Diskussionen auftaucht, ist die Kontinental-Plattenverschiebung nach Wegener.

Vor diesem Szenario muss sich jedem verantwortlichen Politiker und Lehrer die Frage stellen, ob die Maßnahmen, die jetzt getroffen werden, nicht auf falschen oder zu mindestens fragwürdigen Annahmen beruhen.

Wenn Politik nur noch nach „Meinungen“ sich ausrichtet und wir uns vom Verstand und vom kantschen Denken verabschiedet haben, droht ein totalitäres System – die Diktatur des Proletariat.

Es sind Maßnahmen geplant, die den Bürger finanzielle schwer belasten werden und unsere Republik in die De- Industrialisierung führen wird.

Wir haben in Deutschland einen Anteil am weltweiten CO2 von 2%; auch wenn wir den Ausstoß des CO2 auf –null- brächten, würden wir die Welt nicht retten.

Das Wettrettungsszenario, dass aller Orten gepriesen wird, zeigt dass die Klimadebatte ein Religionsersatz mutiert ist.

Alle Weltenretter , ob Mao-Stalin oder Hitler haben ihre Ideen über Millionen von Leichenbergen versucht durchzusetzen.

Sollten wir nicht genauer hinschauen?

Ich möchte Sie bitten, sich folgende Beiträge auf Youtube anzuschauen :

Dr. Sebastian Lüning; EIKE Konferenz v November 2019;

Oder sein Buch : die kalte Sonne;

Mit Autor Fritz Vahrenholt ( SPD ) prom.Chemiker ist zum 31.12.2019 gezwungen worden auf Grund seiner kritischen Äußerungen über die CO2 Mengen von seinem Aufsichtsratsposten der Deutschen Wildstiften zurückzutreten.

Eine grüne Politikerin forderte in dieser Woche im Haushaltsausschuss eine Erfassung eines jeden Menschen mit seinem persönlichen CO2 -Verbrauch.

Das würde eine komplette Überwachung jeden einzelnen Bürgers bedeuten und das Ende unserer Freiheit.

Jeder, der die Klimamodelle v Greta in Frage stellt , wird mit Hilfe der Medien und Journalisten unter Generalverdacht gestellt und als psychisch krank oder als Nazi diffamiert.

Eine Intoleranz gegenüber Andersdenkenden offenbart sich bei diesem Thema, die nicht eines demokratischen Staates würdig ist. Wir sind dabei unsere Freiheit zu verlieren, weil ein politisches Thema, das wissenschaftlich sehr unterschiedlich gesehen wird, zum Religionsersatz mutierte und in der sinnentleerten Welt aufgesogen wird wie ein Schwamm.

Siehe Kommentar FAZ v Jaspar v Altenbockum: lieber 2 grad mehr als weniger Freiheit – ob er das jetzt noch sich wagen würde zu schreiben, bezweifeln wir.

Leider werden auch Kinder und Jugendliche, ohne wesentliche Kenntnisse zu Klima- Demos gezwungen; hier werden Schutzbefohlene missbraucht. Jeder Schüler sollte frei entscheiden können, ob er an einer solchen Veranstaltung teilnimmt.

Das Gefährliche an unserer öffentlichen Diskussion ist, dass Menschen mit divergierenden Meinungen, wie sie vom mainstream vorgeschrieben werden, in ihrer beruflichen Existenz versucht werden zu vernichten.

So wurde das Hotel , dass der EIKE Konferenz in München Platz bot , von Antifaschisten bedroht.

Viele Professoren, die bei der EIKE Konferenz aufgetreten sind, werden beschimpft, deren Häuser werden mit Farbbeuteln attackiert und werden bedroht.

Die Professoren und Dipl Ingenieure werden systematisch diffamiert; die Eintragungen von Wikipedia sind inzwischen in den Händen von grün-roten Organisationen, die die Personen, die sich mit abweichenden Thesen beschäftigen absichtlich falsch darstellen.

Auch EIKE stellt den Klimawandel nicht in Frage, fragt aber nach den Ursaschen.

Wir sehen bei dem Vorgehen gegen divergierende Meinungen die Schrift totalitäre Systeme, denen jedes Mittel recht ist, Andersdenkende zu vernichten.

Die Sozialistisch-kommunistische Internationale hat ein neues Kleid gefunden, ihre totalitären Ideen mittels Grüner Medienvertreter durchzusetzen . Wir sehen darin eine Gefahr für unsere Demokratie und unsere Republik.

Ebenso geht es der NAEB , die sich mit der gefährdeten Stromversorgung in unserem Land auseinandersetzt.

Hochdekorierte Professoren und Forscher werden nicht angehört, weil ihre Meinung nicht in die politischen Vorstellungen der Medien hineinpassen.

Uns stehen heute durch das Internet fast alle Forschungsergebnisse zur Verfügung.

Ich möchte Sie bitten , sich mit den Beiträgen von folgenden Professoren zu beschäftigen, auch wenn diese nicht in Ihr Bild passen , es geht um Billionen von Geldern, die wir Bürger aufbringen sollen; es geht um die Umverteilung v Kapital zu Gunsten v NGOs.

  • Prof Dr. Werner Kirstein
  • Dr. Holger Thuß
  • Dr.Sebastian Lüning
  • Gunnar Kaiser
  • Lutz Niemann
  • Klaus Eckart Puls
  • Hans Joachim Lüdecke
  • Karl Friedrich Ewert
  • Dr. Michael Espendiller
  • Hans Werner Sinn.

Ich möchte mit diesem Schreiben nur einen Anstoß geben, sich weiterzubilden.
Es werden massive einschneidende Änderungen unserer Lebensführung gefordert;

Die Bevölkerung dieses Landes bezieht seinen Wohlstand durch eine Industriewirtschaft und deren Besteuerung.

Wenn diese Steuereinnahmen wegfallen, wenn Arbeitsplätze vernichtet werden und dadurch ebenfalls Steuereinnahmen einbrechen, wird sich dieses Land keinen so großzügigen Sozialstaat v 1 Billion Euro im Jahr mehr leisten können.

Derjenige, der auf dem Land wohnt, wird besonders belastet werden;

Wir sind auf den individual – Verkehr angewiesen.

Auch die Heizmodelle – Verbot der Ölheizung- wird die ländliche Bevölkerung besonders treffen- trotz hoher Subventionen.

Bei einer durchschnittlichen Rente in der Eifel von 900 bis 1200 EU im Monat ist das Häuschen für das man ein Leben lang gespart hat, oft die Altersvorsorge.

Dieser Rentner kann sich keine neue Heizung f 20.000 EU leisten;

Er bekommt auch keinen Kredit mehr von der Bank, weil er zu alt ist.

Der „grüne“ Weg ist hoch unsozial und ungerecht.

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit

Beate Härig-Dickersbach

Pelm den 23.12.2019

Die AfD Vulkaneifel stellt sich gegen das neue Müllkonzept für den Vulkaneifelkreis

Der Kreistag verabschiedeten unter der Mehrheit der CDU / Grünen das neue Müllkonzept für den Vulkaneifelkreis von der ART. Der Bürger ist mit Recht entsetzt über die schlechtere Leistung, die ihm geboten wird, mit einem Aufpreis von fast 94% mehr Kosten für die Entsorgung.Nicht nur die fast verdoppelten Gebühren für die Müllentsorgung, auch das denkwürde Bring-System für den Bioabfall erregt zu recht die Gemüter.Wer nicht selbst kompostiert, darf nun brav mit seinem Bioabfall in einem Eimerchen zum Abfallcontainer im Dorf laufen und den Abfall dort selber entsorgen.Dieses erzieherische Konzept wird wissenschaftlich betreut und nur so kann man den Irrsinn verstehen, denn auch dafür gibt es Geld- natürlich des Bürgers Geld, denn der bezahlt solche wissenschaftliche Modellversuche mit seinen Steuergeldern.Jetzt startet eine weitere Kampanien an Aufklärungsversuchen mit Infobussen, die dem geschädigten Bürger erklären soll, wie toll und wie günstig das neue Modell der ART ist.Längst sind die Ideen des  Umweltschutz zu einer riesigen Geldmaschinerie verkommen. Der Vulkaneifelkreis hätte bei dem alten Konzept bleiben können- die mehrheitlich gewählten Parteien haben sich anders entschieden.

Die AfD Vulkaneifel stellt sich gegen dieses Konzept der ART und verurteilt die unglaubliche Preiserhöhung.

Beate Härig-Dickersbach

Leserbrief Eifelquerbahn

Die AFD Vulkaneifel sieht mit Besorgnis den erwogenen Verkauf der Eisenbahn-Trasse der Strecke Gerolstein-Mayen. Radwege sind sicherlich eine Bereicherung der Eifel wie eine touristischer Anziehungspunkt.

Aber eine Bahn-Trasse wurde mit unendlicher Mühe errichtete und ist Volkseigentum.Eine komplette Trasse ist ein hohes Gut, wenn sie einmal zerstört oder unterbrochen ist, ist sie unwiederbringlich verloren und für künftige Projekte  nicht wieder herstellbar. Bei einem möglichen Verkauf sollte darauf geachtet werden, dass juristische Vorgaben, das Zerstören der Trasse verhindert.

Angesichts der breiten Diskussionen den öffentlichen Nahverkehr zu stärken, wäre ein endgültiges Ende für den möglichen  Betrieb einer Eisenbahnstrecke Gerolstein – Mayen ein falsches Signal.

Es gibt keine direkte Verbindung des öffentlichen Nahverkehrs Gerolstein – Mayen – Koblenz .

Zudem könnte sich auch diese Eisenbahnstrecke als Touristisches Highlight entwickeln, wie die Brohltalbahn, die tausende Touristen jedes Jahr anzieht.

Die Eisenbahnstrecke kann saniert werden – das ist kein Problem- das Umwandeln in eine Radstrecke ist nur der einfachere Weg.

Beate Härig-Dickersbach